PROJEKT DETAILS

REFERENCES / AUCOTEC

PORTFOLIO / AUCOTEC

AUCOTEC Logo Trans

LOCATION

Germany, Europe

GROUP SIZE

21 participants

DURATION

4 weeks

AUCOTEC AG

Die AUCOTEC AG entwickelt Engineering-Software für den gesamten Lebenszyklus von Maschinen, Anlagen und mobilen Systemen – mit mehr als 35 Jahren Erfahrung. Die Lösungen reichen vom Fließbild über die Leit- und Elektrotechnik in Großanlagen bis zum modularen Bordnetz in der Automobilindustrie. AUCOTEC-Software ist weltweit im Einsatz.

Die AUCOTEC AG hatte FRANSCHA beauftragt, 21 Mitarbeiter n in einer Workshop serie mit insgesamt vier Live-Coaching-Terminen einen vertieften Einstieg ins Social Selling zu geben.

Hanna Schreier

Hanna Schreier ist Online-Marketing-Manager in bei AUCOTEC. Sie unterstützt das Team im Bereich Social Selling und plant mit dem richtigen Blick fürs Detail die Social-Media-Strategie des Unternehmens.

Hanna Schreier,
Online marketing manager

Wie würdest du deinen momentanen Umgang mit LinkedIn nach unserem SocialSelling-Training beschreiben?

Als aktuelle Momentaufnahme: Ich beobachte viel und sehe großartige Entwicklungen auch bei meinen Kollegen in den unterschiedlichsten Positionen. Aus dem Marketing heraus versuchen wir neue Ideen zu entwickeln und die Zielgruppe noch besser zu verstehen. Es macht sehr viel Spaß neue Strategien zu entwickeln und sich die Resultate anzusehen.

Was waren für AUCOTEC die Beweggründe, euren Vertrieb und das Marketing in
Social Selling schulen zu lassen?

Wir haben einen Weg gesucht, um auf neue Art und Weise unsere Zielgruppen schneller und gezielter ansprechen zu können. Der Weg zum Social Selling war naheliegend. Für viele Kollegen war dies schon ein Begriff, andere empfanden Unsicherheiten dem Thema gegenüber. Für uns als Unternehmen war klar, dass wir das nicht einfach irgendwie angehen und ausprobieren wollten, sondern dass wir von Anfang an professionelle Unterstützung hinzuziehen möchten, welche uns gezielt und effektiv an Social Selling heranführt.

Warum hat sich das Marketing jetzt für Social Selling entschieden?

In den vergangenen Monaten ist unser Team im Marketing gewachsen, so dass wir unsere Social-Media-Aktivitäten weiter ausbauen konnten. Der nächste logische Schritt war, sich noch besser als vorher aufzustellen, um so Aufmerksamkeit und Reichweite zu erhöhen und mehr Follower zu gewinnen. Dabei kam dann auch das Thema Social Selling auf, womit ich mich nun intensiv auseinandersetze.

Was waren Erkenntnisse in den Workshops oder nach der Workshop-Serie?

Der Erfolg im Social Selling kommt nicht immer sofort durch eine Vernetzung oder einen einzigen Post. Es erfordert Arbeit und ist mehr Marathon als Sprint. Es ist einfach wichtig, dranzubleiben, die Augen auf das Ziel zu richten und seine Strategie ggf. auch nochmals anzupassen.

Aucotec Screenshot

Workshop Social Selling von FRANSCHA für AUCOTEC

Gab es einen Moment, der für dich persönlich ein Highlight war?

Jede Session hatte Highlights. In der zweiten Session erzählte ein Teilnehmer, dass er über seine LinkedIn-Aktivität einen Termin vereinbaren konnte, den er sonst nicht bekommen hätte. Dadurch gab es hier einen großen Aha-Moment. Toll war auch zu sehen, dass die Teilnehmer keine Berührungsängste mit dem neuen Thema hatten. Das Team hat sich gegenseitig unterstützt und sich auch gegenseitig im Nachgang Tipps gegeben.

Konnten wir die Teilnehmer einfangen?

Die Workshops waren dank des Franscha-Teams sehr interaktiv – und unser Team hat die Chance genutzt und das Gelernte sofort umgesetzt Das Training hat auch jetzt – nach Ende der Workshop-Serie – noch einen Nachhall-Effekt. Die Teilnehmer sind immer noch wissbegierig. Alle sind nun auf einem ähnlichen Kenntnisstand und nehmen Social Selling an.

Wir haben Social Selling zudem erstmal mit einer kleinen Gruppe getestet, um zu schauen, ob das Thema von unserem Team angenommen wird. Und das wurde es. Im nächsten Schritt vergrößern wir das Social-Selling-Team nun.

Wie hast du das Training im Vergleich zu anderen Trainings wahrgenommen?

Eure Coachings waren für mich das erste virtuelle Training. Ursprünglich war die nun abgehaltene Workshop-Serie als Tagesworkshop vor Ort geplant gewesen, doch die Umstände aufgrund der Pandemie zwangen uns zum Umdenken. Wir haben die Inhalte auf insgesamt vier Tage verteilt. Die Sessions waren kurz und intensiv; in den Pausen konnte das Gelernte angewendet werden. Dadurch ist ein größerer Lerneffekt entstanden.

Arrows Aucotec

Zudem konnte jeder ortsunabhängig teilnehmen. Euer Coaching war kein Vortrag im Sinne einer einseitigen Kommunikation, sondern ihr geht stark auf die Teilnehmer ein, bindet diese ein, gebt individuelle Tipps und bereitet euch spezifisch vor (Profil-Checks der Teilnehmer, Branchenkenntnis). Das war wirklich super!

Gab es konkrete Ergebnisse und Erfolge nach dem Training? Wurde eure Intention
der Workshop-Serie, neue Anstöße zu geben, erfüllt?

Auf jeden Fall. Es wurden jede Menge neue Denkanstöße vermittelt, unsere Teilnehmer haben sie wie ein Schwamm aufgesaugt. Jeder kann seine eigene persönliche Marke finden, definieren und aufbauen und davon profitiert dann auch das Unternehmen.

Insgesamt wurden unsere Erwartungen und Vorstellungen übertroffen. J etzt ist es an der Zeit, kleinere Gruppen und individuelle Trainings hieraus zu entwickeln: Wer hat welche Bedürfnisse, die z.B. aus dem Marketing heraus unterstützt oder gedeckt werden können? Denn Social Selling lebt von den individuellen Beiträgen der Mitarbeiter – so werden sie und das Unternehmen nahbar, es wird Vertrauen aufgebaut und es geht um die Persönlichkeit und nicht nur um Fachbeiträge. Wir können hier voneinander sehr viel lernen.

Mit dem Blick in die Zukunft: Wie geht es für euch weiter? Was sind die nächsten
Schritte?

Network Aucotec

Dranbleiben! Wir werden dafür sorgen, dass Social Selling präsent bleibt und aktiv gelebt wird. Zudem möchten wir auf individuelle Fragestellungen der einzelnen Teilnehmer eingehen und diese lösen. Dazu hatten wir im Nachgang bereits ein sog. Barcamp, in dem wir geklärt haben, welches die Herausforderungen sind und wie wir den Mitarbeitern helfen können. Die Teilnehmer haben sich in diesem Barcamp auch gegenseitig geholfen.

Hier ist es wichtig am Ball zu bleiben, zu motivieren und das Thema strategisch anzugehen. Wie geht es individuell und mit der Marke AUCOTEC weiter? Was können wir ableiten und wie können wir das Thema in den Arbeitsalltag integrieren?

Wenn wir in einem Jahr nochmal sprechen – Was wäre das Wunschszenario für
AUCOTEC im Bereich Social Selling?

Ziel ist es, dass sich die Teammitglieder als Experten in ihren Bereichen in den unterschiedlichen Kanälen etablieren – und so mit einzigartigen Profilen und mehrwertgebenden Beiträgen ein gewinnbringendes Netzwerk aufbauen.

Was ist dein Tipp zum Ende?

Einfach mal ausprobieren! Ihr als Team FRANSCHA seid für das Thema ein sehr professioneller Ansprechpartner und macht eure Arbeit wirklich super!

Wollen auch Sie, dass Ihr Unternehmen im Social Selling zukunftssicher
agiert & das Potenzial von Social Media voll ausschöpft? Dann vereinbaren Sie ein
persönliches Telefonat mit Franziska, der Gründerin von FRANSCHA.
Klicken Sie hier

Möchten Sie mehr über die Erfahrungen von AUCOTEC mit FRANSCHA aus
Sicht der Teilnehmer lesen? Klicken Sie hier