COMPANY PROGRAMS

REFERENCES / MARKUS FLEISCHER

REFERENCES / MARKUS FLEISCHER

Markus Fleischer

NAME

Markus Fleischer

ROLE

Digital Transformation
M&A | AI | SaaS
Value Creation

BASED IN

Austria, Europe

PROGRAM

Company Programs

A1 Digital Logo

A1 Digital berät Unternehmen in Fragen der digitalen Transformation und unterstützt sie bei der Digitalisierung ihrer verschiedenen Geschäftsbereiche. Der Schwerpunkt liegt auf branchenspezifischen Anwendungen in den Bereichen Internet der Dinge (IoT), maschinelles Lernen, Cyber Security sowie auf Cloud-basierten Produkten und Lösungen für den modernen Arbeitsplatz. Es ist Teil der Telekom Austria Group und damit Teil von América Móvil.

Lesen Sie hier den Business Case von A1 Digital.

Markus Fleischer ist ein Digital/Technologie-Management Experte mit +10 Jahren Erfahrung im Aufbau neuer Unternehmen, Investitionen und Geschäftsumwandlungen im IT-/Software-, Pharma- und Konsumgütersektor. Sein besonderes Interesse und seine Leidenschaft gilt dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz auf Führungsebene, um Mehrwert für Organisationen und die Wirtschaft im Allgemeinen zu schaffen. Er ist davon überzeugt, dass es die Allzwecktechnologie ist, die unsere Generation prägen wird. Er hat verschiedene KI-Framework und spezifische Strategien für verschiedene multinationale Unternehmen entwickelt, um ihr Kerngeschäft in ein vollständig datenbasiertes Betriebsmodell umzuwandeln. Bei A1 Digital kümmert er sich um Strategie, Unternehmensentwicklung und M&A. Markus war einer der Teilnehmer des A1-Coaching-Programms von FRANSCHA 

Seine Ausgangssituation

Ich hatte in der Vergangenheit LinkedIn genutzt, um mich mit Menschen zu vernetzen, die ich bereits kannte. Ich konsumierte den Content passiv, schaute ggf. mal, wer was früher gemacht hat. Mir war nicht bewusst, welche Relevanz Social Media & Social Selling im Business Development Prozess hat, und dass oft 70% der Kaufentscheidung bereits vor dem ersten Kontakt passiert. Nach dem Coaching habe ich nun das Wissen bzw. das Toolkit täglich im Einsatz und bereits tolle Erfolge gefeiert. Ich bin positiv überrascht, wie schnell man hier Früchte ernten konnte!

Aufbau eines großartigen Netzwerkes

Um mein Netzwerk selektiv zu erweitern, bin ich strategisch vorgegangen: Ich habe mir überlegt, wer für unser Produktportfolio bzw. für unsere Positionierung interessant ist, aber auch von wem ich gerne mehr hören und lernen würde. Meine persönliche Liste umfasste Kontakte aus den Bereichen KI (Künstliche Intelligenz),digitale Transformation, z.B. StartUps, etablierte Unternehmer aber auch Executives aus mittelständischen Unternehmen.

Nachdem ich erst kürzlich ein Whitepaper zu KI-Strategie veröffentlicht hatte, ergab sich sofort ein interessanter Anknüpfungspunkt. Ich habe die neuen Kontakte mit einer personalisierten Nachricht kontaktiert und Ihnen mein Whitepaper übermittelt. So konnte ich im ersten Schritt etwas geben, das kam natürlich toll an.

Zudem bin ich Mitglied in Alumni-Netzwerken der IESE Business School, einer der angesehensten Wirtschaftsunis Europas. Warum also nicht stärker mit dem Alumni-Netzwerk austauschen, dachte ich mir. Ich habe dazu tollen Rücklauf erhalten. Die Menschen wollten sich aktiv mit mir austauschen. Zwischen verschiedenen Altersgruppen konnten ich so auch Win-Win-Situationen schaffen, nach dem Motto „Junge lernen von Erfahrenen & umgekehrt“.

Meine Rücklaufquoten waren deutlich über 50%.

Erfolgsmomente von Markus

Da gab es eine ganze Menge! Anhand von KPIs lässt sich dies ja sehr gut messen: Profilbesucher, Beitragsansichten, Kommentare & Engangement. Hatte ich vor dem Coaching 100 Profilbesucher in den letzten 90 Tagen, liege ich nun bei 400! Das ist eine Steigerung um 300 %! Meine Posts bekommen nun zwischen 1000-3000 Ansichten mit entsprechendem Engagement! Die Interaktion ist deutlich höher. Auch konnte ich mein Netzwerk um viele, sehr spannende Personen erweitern, bei denen es sich nicht nur um meine Kollegen handelt, die ja bereits wissen, was ich mache!

Persönliches Highlight: Kontakte in Harvard!

Nachdem ich ein paar Dinge ausprobiert hatte, fand ich heraus, dass Beiträge mit persönlichem Touch sehr erfolgsversprechend sind. Als ich im Urlaub ein tolles Buch über KI las, machte ich spontan ein Foto und schrieb einen Post mit der Buchempfehlung, in der ich die beiden Autoren – zwei Harvard-Professoren – verlinkte. Der Post bekam über 80 Likes & 3000 Views. Das allerbeste: Die zwei Harvard-Professoren schickten mir eine Kontaktanfrage und bedankten sich persönlich bei mir mittels eines KI-Übersetzungstools und nun bin ich in Kontakt mit den Professoren! Wahnsinn! Solch ein Kontakt zu global anerkannten Branchen-Influencern á la Harvard oder Stanford wäre 10 Jahre zuvor ohne Social Media einfach undenkbar gewesen! Toll!

Markus Fleischer LinkedIn Succes 1
Markus Fleischer LinkedIn Succes 2

Für wen ist Social Selling interessant?

Social Selling ist für jedes Technologie-/Beratungsunternehmen sehr wichtig. Es ist ein super relevantes Thema für jedes Unternehmen, das aktiv im B2B tätig ist. Vor allem in Zeiten von Covid-19, wenn es kaum mehr physische Treffen gibt, ist das eine tolle Chance mit (potenziellen) Kunden in Kontakt zu treten. Aus meiner Sicht ein absolutes Must für B2B-Unternehmen.

3 Tipps, wenn du LinkedIn bisher eher sporadisch nutzt, ein eher kleines und wahlloses Netzwerk hast und dein LinkedIn-Profil eher ein Lebenslauf ist

Bringe zunächst dein Profil auf Vordermann. Und zwar so, dass es interessant ist für dein Gegenüber. Was kannst du? Welche Eigenschaften hast du? Wie kannst du deinem Gegenüber helfen?

Dann geht es ans Netzwerk: Wer ist eigentlich deine Kundenzielgruppe und wen hast du aktuell in deinem Netzwerk? Wie baust du Kontakt auf? Eignet sich besser eine InMail oder willst du lieber einen Post kommentieren?

Bei der Contenterstellung hilft auch hier wieder strukturiert vorzugehen. Ich empfehle eine Aufteilung aus 70 % News aus der Industrie, 20 % News aus deinem Umfeld bzw. von deinen Kollegen und maximal 10 % konkrete Produktinhalte. Die Social Media Kanäle sind überladen mit Produkt Sheets und Angeboten. Das sieht sich keiner mehr an. Und dann würde ich sagen, bist du „good to go“!

Was Markus beim Coaching geholfen hat

Persönlich geholfen hat mir – neben dem Toolkit und Hintergrundwissen –eure Hartnäckigkeit uns zu überzeugen, neue Dinge auszuprobieren! Es gab Hausaufgaben und ihr habt zwischen den Sessions nachgehört, ob wir etwas schon erledigt hatten oder wie der Stand der Dinge war. Wir haben alle 1000 Dinge um die Ohren und hätten LinkedIn vermutlich recht früh vernachlässigt… Toll, dass ihr da nicht locker gelassen habt!

Die Social Marketing & Social Selling Zukunft von Markus

Der größte Teil des Verkaufsprozesses findet vorab & virtuell statt. Daher ist der Auftritt in Social Media sehr wichtig. Zukünftig möchte ich noch mehr konkrete Business Opportunities via LinkedIn generieren bzw. weitere spannende Kontakte in mein Netzwerk aufnehmen. Jetzt geht’s bei mir aber erstmal an das Format Video, das ich für meine zukünftigen LinkedIn Posts testen möchte.

Du möchtest noch mehr wissen, dann ließ doch hier den BusinessCase von A1 Digital Darin erfährst du, warum sich das Unternehmen auf Social Selling und auf FRANSCHA setzte und welche Erfolge gefeiert werden konnten.

Oder tausche dich direkt mit der Gründerin von FRANSCHA aus und vereinbare dir hier einen Termin zu einem virtuellen Kaffee mit Franziska Schaadt..